Seite auswählen

Kugelkäfer treten vor allem in alten Fachwerkhäusern auf, nach Umbaumaßnahmen kann es zu Massenvermehrungen der Käfer kommen

Kugelkäfer können mit Nützlingen bekämpft werden

Besuchen Sie uns auch auf unserer Hauptseite
www.kleinlogel-gmbh.de

Kugelkäfer sind nicht gefährlich aber lästig

Kugelkäfer treten in alten Gebäuden (meist Fachwerkhäuser) auf. Sie ernähren sich von den Stroh- und Lehm-Gemischen, die oft als Trittschall in den Bodenaufbau eingebaut sind. Insbesondere nach Umbaumaßnahmen, wenn sich die klimatischen Lebensbedingungen für die Käfer ändern, kann es zu Massenvermehrungen der Käfer kommen.

Eigentlich richten die Kugelkäfer keinen Schaden an, wenn sie aber zu tausenden im gesamten Haus umherlaufen, kann das erheblich die Nutzung des Gebäudes einschränken.

Bekämpfung ist auf verschiedenen Wegen möglich

Die beste Methode ist die befallenen Deckenbereiche auszubauen. Hierdurch werden die Käferlarven entfernt und den Kugelkäfern wird dauerhaft die Lebensgrundlage entzogen. Da dies leider nicht immer möglich ist, können wir die Tiere auch bekämpfen. Wenn die befallenen Bereiche erreichbar sind, können wir mit kurzzeitig wirkenden Pyrethrum sowie mit Silikatstäuben den Befall deutlich reduzieren.

Das Erwärmen der Deckenbereiche ist ebenfalls eine sichere Möglichkeit den Befall zu bekämpfen. In diesem thermischen Verfahren setzen wir Elektroöfen und Mikrowellenstrahler ein. Ab einer Temperatur von 55 Grad Celsius, die eine Stunde gehalten wird, sind wir sicher, dass alle Kugelkäfer und ihre Entwicklungsstadien abgetötet sind.

 

Dauerhafte Kontrolle mit Nützlingen

Mit dem biologischen Verfahren, dem Ausbringen von Lagererzwespen (ähnlich einer Schlupfwespe), sind wir in der Lage einen Befall langfristig zu bekämpfen und dauerhaft zu kontrollieren. Hierbei werden die Nützlinge regelmäßig und in außreichender Menge in die Decken ausgebracht. Meist reichen hierzu kleine Bohrungen in der Decke.

Die Nützlinge suchen die Käferlarven und parasitieren diese. Hierdurch können sich die Käfer nicht entwickeln. Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass keine baulichen Maßnahmen notwendig sind und keine Insektizide ausgebracht werden müssen. Für den Erfolg ist aber ein gründliches Vorgehen und ein regelmäßiges Ausbringen der Nützlinge notwendig. Zudem dauert es einige Monate bis sich der Erfolg einstellt, dieser ist dann aber dauerhaft.

Referenzen

  • Bestimmung der Käfer
  • Diagnose der befallenen Bereiche
  • Ausbau befallener Gebäudeteile
  • Bekämpfung der Käfer mit Pyrethrum, Silikatstäuben
  • Bekämpfung der Käfer im thermischen Verfahren
  • Bekämpfung der Käfer mit Nützlingen (Lagererzwespen)
  • Langfristige Kontrolle der Kugelkäfer durch den Einsatz von Nützlingen

Wir beraten Sie gerne telefonisch,
rufen Sie einfach an.

Zentrale Darmstadt

06151 44658

Kontaktformular



Kugelkäfer treten vor allem in alten Fachwerkhäusern auf, nach Umbaumaßnahmen kann es zu Massenvermehrungen der Käfer kommen

  • Bestimmung der Käfer
  • Diagnose der befallenen Bereiche
  • Ausbau befallener Gebäudeteile
  • Bekämpfung der Käfer mit Pyrethrum, Silikatstäuben
  • Bekämpfung der Käfer im thermischen Verfahren
  • Bekämpfung der Käfer mit Nützlingen (Lagererzwespen)
  • Langfristige Kontrolle der Kugelkäfer durch den Einsatz von Nützlingen
Kugelkäfer können gut mit Lagerzwespen bekämpft werden

Kugelkäfer sind nicht gefährlich aber lästig

Kugelkäfer treten in alten Gebäuden (meist Fachwerkhäuser) auf. Sie ernähren sich von den Stroh- und Lehm-Gemischen, die oft als Trittschall in den Bodenaufbau eingebaut sind. Insbesondere nach Umbaumaßnahmen, wenn sich die klimatischen Lebensbedingungen für die Käfer ändern, kann es zu Massenvermehrungen der Käfer kommen.

Eigentlich richten die Kugelkäfer keinen Schaden an, wenn sie aber zu tausenden im gesamten Haus umherlaufen, kann das erheblich die Nutzung des Gebäudes einschränken.

Bekämpfung ist auf verschiedenen Wegen möglich

Die beste Methode ist die befallenen Deckenbereiche auszubauen. Hierdurch werden die Käferlarven entfernt und den Kugelkäfern wird dauerhaft die Lebensgrundlage entzogen. Da dies leider nicht immer möglich ist, können wir die Tiere auch bekämpfen. Wenn die befallenen Bereiche erreichbar sind, können wir mit kurzzeitig wirkenden Pyrethrum sowie mit Silikatstäuben den Befall deutlich reduzieren.

Das Erwärmen der Deckenbereiche ist ebenfalls eine sichere Möglichkeit den Befall zu bekämpfen. In diesem thermischen Verfahren setzen wir Elektroöfen und Mikrowellenstrahler ein. Ab einer Temperatur von 55 Grad Celsius, die eine Stunde gehalten wird, sind wir sicher, dass alle Kugelkäfer und ihre Entwicklungsstadien abgetötet sind.

 

Dauerhafte Kontrolle mit Nützlingen

Mit dem biologischen Verfahren, dem Ausbringen von Lagererzwespen (ähnlich einer Schlupfwespe), sind wir in der Lage einen Befall langfristig zu bekämpfen und dauerhaft zu kontrollieren. Hierbei werden die Nützlinge regelmäßig und in außreichender Menge in die Decken ausgebracht. Meist reichen hierzu kleine Bohrungen in der Decke.

Die Nützlinge suchen die Käferlarven und parasitieren diese. Hierdurch können sich die Käfer nicht entwickeln. Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass keine baulichen Maßnahmen notwendig sind und keine Insektizide ausgebracht werden müssen. Für den Erfolg ist aber ein gründliches Vorgehen und ein regelmäßiges Ausbringen der Nützlinge notwendig. Zudem dauert es einige Monate bis sich der Erfolg einstellt, dieser ist dann aber dauerhaft.

Wir beraten Sie gerne telefonisch,
rufen Sie einfach an.

Zentrale Darmstadt

06151 44658

Kontaktformular



Referenzen

Besuchen Sie uns auch auf unserer Hauptseite
www.kleinlogel-gmbh.de